Auch 2015 erfolgreich in Solarstrom investieren – mit Reiner Hamberger

2014 war für die Photovoltaikbranche ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr. Investoren und Unternehmer wie Reiner Hamberger sind jetzt auf 2015 gespannt – denn die Technologie wird ständig besser, die Nachfrage größer und die Gewinnaussichten sind daher vielversprechend.

Auch für die Solarstrombranche ist der Jahresanfang immer eine besonders aufregende Zeit: jetzt werden die Zahlen bekannt gegeben, die bei der Einschätzung der eigenen Branche und ihrer künftigen Entwicklung helfen sollen. Für das Geschäftsjahr 2014 gab es eine überaus erfreuliche Überraschung: während regenerative Energien generell bei Investoren gefragt sind, wurde in Herstellung und Installation von Photovoltaik-Dachanlagen gleich 34% mehr Geld investiert, als noch im Vorjahr.

Global betrachtet flossen 73,5 Milliarden US-Dollar in Photovoltaikanlagen mit Kapazitäten von bis zu 1 MW. Ein großer Teil von ihnen ist für Dächer von Wohn- und Geschäftsimmobilien gedacht. Dort dienen sie einerseits der nachhaltigen, günstigen Stromversorgung vor Ort, werden aber auch genutzt, um gewonnen Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen und dabei dank stabiler Strompreise und staatlicher Unterstützung zu verdienen.
Wer in Photovoltaikanlagen investiert, hat praktisch zwei Anliegen zur Auswahl, auf die er setzen kann: zum einen die Umsetzung und Inbetriebnahme von Anlagen. Mit diesem Konzept arbeitet auch der Unternehmer Reiner Hamberger, der mit Hilfe von Investorengeldern Photovoltaikanlagen plant und baut. Zum anderen werden aber auch hohe Beträge in Wissenschaft und Forschung investiert, um Photovoltaikanlagen noch effizienter und robuster zumachen, für einen langfristigen Einsatz in den unterschiedlichsten Regionen. 29 Milliarden US-Dollar haben Unternehmen, aber auch Regierungen, 2014 in diesen Teil der Branche gesteckt.

Anders als andere regenerative Energiequellen wie Wasser oder Wind ist die Sonnenenergie kaum ortsgebunden. Egal ob in Nordamerika oder Fernost, bis auf äußerst wenige Ausnahmen gibt es überall ausreichend Sonnentage. Entsprechend groß ist auch der Markt, Photovoltaik ist global gefragt. Auch in Deutschland gehören Solarzellen auf Hausdächern und Solarparks am Stadtrand schon lange zum Straßenbild.

Auch wenn Solarzellen hierzulande nicht mehr exotisch sind, sind die Möglichkeiten der Nutzung von Photovoltaikanlagen noch lange nicht ausgeschöpft. Einerseits besteht aufgrund des Atomausstiegs und der Begrenztheit von Braunkohle und Erdöl innerhalb Deutschlands ein großes Interesse an Alternativen zur Stromgewinnung. Andererseits ist die Investition in erneuerbare Energien nicht an Grenzen gebunden. So setzt beispielsweise Reiner Hamberger auf Südosteuropa: Kroatien und Serbien liegen klimatisch günstig, trotzdem werden Photovoltaikanlagen hier erst nach und nach installiert und genutzt. Das wird sich in Zukunft ändern, ist sich Reiner Hamberger sicher.

Die Voraussetzungen für das Geschäftsjahr 2015 ähneln denen des Vorjahres. Unternehmer, Investoren und Interessenten hoffen daher auf ein ähnliches gelingen. Wer konkrete Auskunft zum Thema Photovoltaikanlagen als Investitionsobjekt sucht, hat mir Reiner Hamberger einen Ansprechpartner mit langjährigen Erfahrungen gefunden.